ach ist dafür gemacht, um verbraucht zu werden – in der Bahn, am Strand, beim Frühstück, mit Kaffeerändern und Marmeladenflecken. In einfarbig schwarzem Druck auf großformatigen Zeitungsbögen kehrt ach sich vom Hochglanzsektor ab und bietet ein Kontrastprogramm zu den etablierten Architektur-Fachzeitschriften.

Die aktuelle Ausgabe ach Nr. 42 ist im September erschienen …